logo_darmstadt
Bundesimmobilien bima logo

Objektbeschreibung

Cambrai-Fritsch-Kaserne

Die Cambrai-Kaserne und die Fritsch-Kaserne wurden 1937/38 als zwei getrennte Kasernen errichtet. Mittelpunkt und Abgrenzung beider Kasernen zugleich war der heute unter Denkmalschutz stehende zentrale Platz mit den im Carree angeordneten Gebäuden. Der westliche Teil wurde nach der Panzerschlacht von Cambrai benannt, der östliche nach General Werner von Fritsch, Oberkommandeur der deutschen Armee im Jahr 1935.
Nach Übernahme der Liegenschaften durch die US-Streitkräfte im Jahr 1945 wurden die Kasernen zusammengelegt und durch die Jefferson-Siedlung erweitert. Neben dem USAG Darmstadt Hauptquartier befand sich in der Kaserne eine Militärschule.

Darüber hinaus befinden sich auf dem Areal die sozialen Einrichtungen/ Einkaufsmöglichkeiten ( Supermarkt, Kantine, Post, Bank, Friseur etc. ) für die Wohnsiedlungen sowie Sport- und Freizeiteinrichtungen ( Sporthalle, Fitnessstudio, Klubräume, Kino, Bowlingbahn ). Hallen zur Wartung der Militärfahrzeuge sowie eine – inzwischen stillgelegte – Tankstelle sind ebenfalls vorhanden.

Bei den insgesamt 39 Gebäuden handelt es sich überwiegend um den Originalbestand, der zur Zeiten der amerikanischen Nutzung lediglich um Versorgungsgebäude und die Bowlingbahn erweitert wurde. Die 11 Unterkunfts- und Verwaltungsgebäude, von denen vier unter Denkmalschutz stehen, wurden in Massivbauweise dreigeschossig errichtet und befinden sich in einem guten, teilweise sogar sehr guten Zustand.

Ver- und Entsorgungsanlagen ( Wasser, Strom, Entwässerung, Wärme ) sind vorhanden, müssen jedoch an die Erfordernisse der zivilen Nutzung angepasst werden.